Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwules Paar muss 14 Jahre ins Gefängnis

Kapstadt - Ein schwules Paar ist im südostafrikanischen Malawi vor einem Gericht wegen “unzüchtigen Verhaltens“ und “naturwidriger Handlungen“ zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Der Richter hat damit am Donnerstag dem britischen Sender BBC zufolge die Höchststrafe gegen Stephen Monjeza (26) und Tiwonge Chimbalanga (20) verhängt. Der Richter habe sein Urteil damit begründet, dass er die Öffentlichkeit “schützen“ wolle. Die beiden Männer waren nach ihrer Verlobung im Dezember festgenommen worden.

In Malawi, einem armen Agrar-Land mit etwa 14 Millionen Einwohnern, ist Homosexualität wie in vielen anderen afrikanischen Ländern gesetzeswidrig. Repräsentanten der starken christlichen Kirchen in Malawi unterstützten das gesetzliche Verbot. Bürgerrechtsverbände und Homosexuellen-Vereinigungen in aller Welt haben seit Montag, als der Schuldspruch verkündet worden war, heftig protestiert.

dpa

Kommentare