Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zusammenstoß mit Lastwagen

Schocknachricht für die Queen: Langjähriger Weggefährte bei Unfall gestorben

Schwere Zeiten für die Queen. Ihr langjähriger Arzt starb bei einem tragischen Unfall.
+
Schwere Zeiten für die Queen. Ihr langjähriger Arzt starb bei einem tragischen Unfall.

Diese Nachricht dürfte Königin Elizabeth II. erschüttert haben. Ihr langjähriger Arzt und Wegbegleiter starb bei einem Fahrradunfall mit einem Lastwagen.

London - Ein langjähriger Arzt der britischen Königin Elizabeth II. ist bei einem Fahrradunfall ums Leben gekommen. Wie der Buckingham-Palast am Donnerstag mitteilte, wurde die Queen über den Tod des 67-jährigen Peter Fisher formiert. Nach Angaben der Polizei war er am Mittwochmorgen mit einem Lastwagen zusammengestoßen, als er im zentralen Londoner Stadtteil Holborn mit dem Fahrrad unterwegs war. Er starb noch am Unfallort.

Nach Informationen der Zeitung "Evening Standard" hatte Fisher 15 Jahre lang zum Ärztestab der Queen gezählt. Überdies war er der Präsident der Londoner Fakultät für Homöopathie und ein international anerkannter Fachmann in diesem Gebiet.

Die Polizei rief nach dem tödlichen Verkehrsunfall mögliche Zeugen auf, sich zu melden. Der Lkw-Fahrer wurde nicht festgenommen.

Fisher war bereits der achte Fahrradfahrer in diesem Jahr, der bei einem Verkehrsunfall in der britischen Hauptstadt ums Leben kam. Die Radfahrer-Organisation Cycling UK forderte als Konsequenz bessere Schutzmaßnahmen für Radfahrer. Nachdem in dem Gebiet in Holborn in den vergangenen fünf Jahren bereits vier Radfahrer ums Leben gekommen seien, müssten Lastwagen endlich wirksam auf Abstand gehalten werden, erklärte der Experte der Organisation für Verkehrssicherheit, Duncan Dollimore.

Lesen Sie auch: Meghan Markle: So eskalierte ein Telefongespräch ihres Vaters mit Prinz Harry.

afp

Kommentare