Riesenechse greift Ranger in Indonesien an

+
Riesenechsen in Indonesien.

Jakarta - Eine Riesenechse hat auf der indonesischen Insel Komodo einen Ranger verletzt. Sie griff ihn an und verbiss sich in seinem Fuß. Auf der Insel leben die größten Echsen der Welt.

Eine mehr als zwei Meter lange Riesenechse hat in Indonesien einen Ranger angegriffen und verletzt. Der Komodowaran verbiss sich in den rechten Fuß des Mannes, wie der Nationalpark auf der Insel Komodo mitteilte. Durch Hilfeschreie alarmierte Kollegen konnten das Tier mit Stöcken vertreiben. Der 34 Jahre Ranger wurde den Angaben zufolge am Montag vor seiner Hütte angegriffen.

Er erlitt von scharfen Zähnen der Echse tiefe Fleischwunden und wurde in einem Krankenhaus im benachbarten Bali behandelt. Auf den indonesischen Inseln Komodo, Padar und Rinca leben schätzungsweise knapp 4.000 Komodowarane. Die Tiere können mehr als drei Meter lang und 70 Kilogramm schwer werden und sind damit die größten Echsen weltweit. 2007 wurde auf Komodo ein achtjähriger Junge von einem Komodowaran angegriffen und getötet.

DAPD

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser