Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reisanbau in Spanien

Reis von der Costa Blanca: Landwirte ziehen nach der Ernte Bilanz

Auf einer Hand vor einem abgeernteten Reisfeld liegen mehrere Reis-Ähren.
+
Reis-Ernte in Pegos Marjal: Die Basis für eine gute Paella

Reisernte an der Costa Blanca: Im Anbaugebiet in Pegos Feuchtgebiet Marjal sind die Felder wieder kahl geworden. Die diesjährige Erntebilanz ist eher düster, dafür gibt es Hoffnung auf Besserung.

Auch für die Landwirte aus Pego im Hinterland der Costa Blanca* war es kein gutes Jahr. Der Reis, der in einem Feuchtgebiet zwischen Meer und Bergen angebaut wird, hatte mit ungewöhnlich viel Unkraut zu kämpfen, entsprechend mager ist die Mitte September durchgeführte Ernte ausgefallen. Trotz der Ernte-Einbußen sind die Reisbauern aus Pego aber optimistisch*, weiß costanachrichten.com.*

Der Grund: Die Restaurants sind wieder gut gefüllt, Paella und andere Reisgerichter wieder gefragter denn je. Das, so hoffen die Landwirte, sollte sich auf den Preis des Getreides auswirken. Denn der war im vergangenen Jahr ordentlich in den Keller gerutscht. *costanachrichten.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare