Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unbeschrankter Bahnübergang

Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt

Ein zerstörtes Auto liegt an der Bahnstrecke zwischen Limburg und Frankfurt. Foto: Michael Ehresmann
+
Ein zerstörtes Auto liegt an der Bahnstrecke zwischen Limburg und Frankfurt. Foto: Michael Ehresmann

Brechen (dpa) - Ein Auto ist in Hessen mit einem Regionalzug zusammengestoßen. Bei dem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Brechen bei Limburg wurde der 68 Jahre alte Fahrer des Pkw schwer verletzt, wie die Polizei in Wiesbaden mitteilte.

Der Mann war mit dem Wagen auf einem Wirtschaftsweg unterwegs, der die Gleise quert. Der 68-Jährige wurde laut Polizei aus dem Auto geschleudert. Ein Rettungshubschrauber flog den Verletzten in eine Klinik.

Der Zug - ein Regionalexpress - war mit rund 300 Fahrgästen an Bord auf dem Weg von Limburg nach Frankfurt. Der Lokführer erlitt einen Schock, Passagiere wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Die Bahnstrecke wurde in beide Richtungen gesperrt. Unklar war noch die Ursache des Unfalls, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. An dem Bahnübergang gebe es rote Lichtzeichen. Eine technische Überprüfung laufe. Die Fahrgäste mussten zunächst im Zug ausharren, bis ein Ersatzzug bereitgestellt wurde.

Kommentare