Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Raubmörder in Georgia hingerichtet

+
Exekutionsliege in einem US-Gefängnis: Der wegen Raubmordes verurteile Mark Howard McClain wurde im Dienstag im Gefängnis von Jackson, USA mit einer Giftinjektion hingerichtet.

Jackson - Im US-Staat Georgia ist ein wegen Raubmordes verurteilter 42-jähriger Mann hingerichtet worden. Mark Howard McClain wurde am Dienstag im Gefängnis von Jackson mit einer Giftinjektion getötet.

Ein Gnadengesuch des Verurteilten war zuvor abgelehnt worden. McClain war zum Tode verurteilt worden, weil er 1994 während eines Raubüberfalls in Augusta den 28 Jahre alten Geschäftsführer einer Pizzeria erschossen hatte.

Die Beute - rund 100 Dollar - schenkte er seiner Freundin, die später gegen ihn aussagte. Im Prozess beteuerte McClain, er habe lediglich vorgehabt, die Pizzeria auszurauben. Auf sein Opfer habe er nur geschossen, weil er sich von ihm verfolgt geglaubt habe.

ap

Kommentare