Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prozess um Mord an Ägypterin im Herbst

+
Der Prozess um den Mord an einer Ägypterin in Dresden wird im Herbst beginnen.

Dresden - Dem mutmaßlichen Mörder der Ägypterin Marwa al Scherbini wird voraussichtlich im Herbst der Prozess gemacht.

Wie das Dresdner Landgericht am Mittwoch mitteilte, könnte das Verfahren gegen den Russlanddeutschen bereits Ende Oktober beginnen. Dem 28-Jährigen wird vorgeworfen, die schwangere Frau vor knapp zwei Monaten im Landgericht der sächsischen Landeshauptstadt mit einem Messer getötet und deren Mann schwer verletzt zu haben.

Lesen Sie auch:

Tod im Gerichtssaal: Anklage wegen Mordes erhoben

Die Staatsanwaltschaft hatte Anfang der Woche Anklage wegen Mordes, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erhoben. Tatmotiv war nach Überzeugung der Ermittler ein ausgeprägter Hass auf Nichteuropäer und Muslime. Dem Angeklagten droht eine lebenslange Haftstrafe. Die Ägypterin war am Tattag als Zeugin im Landgericht anwesend. Der Mann musste sich vor Gericht verantworten, weil er sie auf einem Spielplatz als “Islamistin“, “Terroristin“ und “Schlampe“ beleidigte.

AP

Kommentare