Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mutter lässt Säugling mit Hunden allein

Pittbull tötet drei Wochen altes Baby

Grand Rapids - Eine entsetzliche Tragödie hat im US-Bundesstaat Michigan einem erst drei Wochen alten Baby das Leben gekostet. Die kleine Susannah wurde von ihrer Mutter kurz allein gelassen. Wenig später fällt der Pitbull der Familie über das Baby her.

Diese Geschichte sorgt nicht nur bei Eltern für größtes Entsetzen: Ein Pitbull hat im us-amerikanischen Grand Rapids ein Neugeborenes regelrecht zerfleischt. Erst drei Wochen alt war die kleine Susannah aus der Stadt im Bundesstaat Michigan, berichtet die Detroit Free Press auf ihrer Internetseite. 

Mutter ließ Baby mit Hunden alleine

Insgesamt drei Pitbulls hielt die Familie in ihrem Haus. Am Tag der Tragödie ließ die Mutter ihr Baby in seiner Wippe offenbar mit den Hunden alleine in der Wohnung, um nach draußen auf die Veranda zu gehen. Dort waren Freunde zu Besuch. Nur fünf Minuten später entdeckte einer der Erwachsenen das Neugeborene mit schweren Kopfverletzungen. Daneben einer der Pittbulls mit blutverschmierter Schnauze. Die kleine Susannah wurde in eine Klinik gebracht, wo sie wenige Stunden später ihren schweren Verletzungen erlag.

Nachbarn sprechen von den Pittbulls gegenüber der Detroit Free Press von einer „gefährlichen Plage“. Akilah Gordon beschreibt sie als „gemein und bösartig“. „Es ist beängstigend, außerhalb des Zauns haben die Hunde uns gejagt“, fügt Hawa Abdi hinzu. Andere Anwohner dagegen hatten keinerlei Probleme mit den Tieren. Mittlerweile stehen die Hunde in einem Tierheim unter Quarantäne.

Terry Dixon, Polizeisprecher von Grand Rapids, appelliert nach der Tragödie an alle Eltern, kleine Kinder niemals unbeaufsichtigt in der Nähe von Hunden zu lassen.

vh

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Kommentare