Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Paris und Madrid vereint gegen ETA

+
Französische Polizisten heben Waffenlager der ETA aus.

Paris - Frankreich und Spanien wollen gemeinsam gegen die baskische Untergrundorganisation ETA vorgehen. Spanien hofft, die Gefahr so in den Griff zu bekommen.

Nach der Aufdeckung zahlreicher Waffendepots der baskischen Untergrundorganisation ETA in Frankreich haben die Regierungen in Paris und Madrid am Mittwoch zu weiterer Wachsamkeit gegen “diese reale Gefahr“ des Terrorismus aufgerufen. “Die ETA lebt und hat den Willen, weiter zu töten“, sagte der spanische Innenminister Alfredo Perez-Rubalcaba bei einem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Brice Hortefeux in Paris. Er äußerte die Hoffnung, in Zusammenarbeit mit Paris das “wichtigste Problem Spaniens, die ETA, zu lösen“.

Lesen Sie auch:

Medien: Festgenommene nicht an Mallorca-Bomben beteiligt

Hortefeux erklärte französischen Medien zufolge, die Fahndungserfolge nähmen der ETA ein großes Arsenal, doch “die Bedrohung ist sehr real“. In den vergangenen Tagen hatten die Fahnder in Frankreich drei ETA-Aktivisten verhaftet und mehr als ein Dutzend Sprengstoff- und Waffenlager ausgehoben. Dabei wurden 800 Kilogramm Sprengstoff, eine Maschinenpistole, Faustfeuerwaffen und Munition sowie Papiere sichergestellt.

dpa

Kommentare