Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Panda-Baby stirbt eine Woche nach Geburt

Washington - Eine Woche nach der Geburt ist ein Panda-Baby im Nationalen Zoo der US-Hauptstadt Washington überraschend gestorben.

Tierpfleger hätten am Sonntagmorgen plötzlich bekümmerte Rufe der Mutter Mei Xiang (14) gehört, teilte der Zoo mit. Versuche, den Winzling wiederzubeleben, seien gescheitert. Die Gründe für den Tod waren zunächst nicht klar. Das Panda-Baby habe unter 100 Gramm gewogen.

Die Geburt am Sonntag vor einer Woche war in den USA als freudiges Ereignis bejubelt worden. Es war das erste Mal seit sieben Jahren, dass in dem Hauptstadt-Zoo wieder ein Panda-Baby das Licht der Welt erblickte. Nach einer Reihe von Fehlschlägen hatten die Mitarbeiter des Tierparks endlich Hoffnung auf gesunden Nachwuchs geschöpft. Sie seien nun „untröstlich“ über die Nachricht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare