Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nicht vorschriftsmäßig gesichert

Kletterer stürzt bei Ehrwald 80 Meter in den Tod

Österreich - Ein tödlicher Alpinunfall ereignete sich am Sonntagmorgen in Ehrwald am Seebenklettersteig.

Am 30. Juli, gegen 10.30 Uhr, stieg ein tschechischer Staatsbürger (71) gemeinsam mit einem Bekannten in den Seebenklettersteig in Ehrwald, Sonnenspitze, ein. Im Bereich der Sektion 3, an einem kleinen Überhang, verlor der Mann um 11 Uhr den Halt und stürzte vorerst ca 5 Meter bis zur nächsten Verankerung ab. 

Da der Bergsteiger jedoch den Klettergurt nicht vorschriftsgemäß verwendete, und zudem das selbstgefertigte Klettersteigset nicht richtig am Gurt befestigt war, löste sich das Klettersteigset vom Gurt und der Mann stürzte ca 80 Meter über teilweise senkrechtes Felsgelände ab. Er erlitt bei dem Absturz tödliche Verletzungen. Der Leichnam wurde von einem Hubschrauber ins Tal gebracht.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare