Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Wollte bloß ein normales Leben"

Obdachloser wird Lottomillionär

Budapest - Ein obdachloser Ungar ist zum Lottomillionär geworden. Dem Fernsehsender RTL Klub sagte Laszlo Andraschek: "Ich hatte den lieben Gott um ein bisschen Geld gebeten, aber nicht so viel."

Der 55-jährige fügte hinzu: "Ich wollte bloß ein normales Leben, mehr nicht."

Einen Tag vor der Ziehung im September 2013 kratzte Andraschek sein letztes Geld zusammen und trug es in einen Lottoladen im Bahnhof von Györ. Als er am folgenden Tag den Jackpot in Höhe von umgerechnet zwei Millionen Euro gewann, erlitt er einen Schock und brach zusammen, wie er dem Sender erzählte.

Mittlerweile kaufte er ein Haus für sich und seine Frau sowie eine Unterkunft für die drei Kinder. Auch seine Brüder unterstützte er, und ein kleines Auto legte er sich ebenfalls zu.

Zwei Projekte hat Andraschek nach eigenen Angaben noch: Er will seinen in Kanada lebenden Bruder besuchen und eine Stiftung für Alkoholiker gründen. Er selbst war früher alkoholkrank, ist aber seit fünf Jahren trocken.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare