Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach russischer Annexion

Nicht zum ersten Mal: Stromausfall auf der Krim

Auf der Halbinsel Krim ist es erneut zu einem Stromausfall gekommen.

Die Bewohner der ukrainischen Halbinsel, die im Frühjahr 2014 von Russland annektiert worden war, hätten am Freitag mehrere Stunden ohne Elektrizität auskommen müssen, meldeten russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf den Energieminister der Region, Vadim Belik. Schuld waren demnach die hohen Temperaturen in der südrussischen Region Krasnodar, die zur vorsorglichen Abschaltung einer Hochspannungsleitung geführt hätten. Auf der Krim kommt es seit der russischen Annexion immer wieder zu Stromausfällen. Die Krim war im Frühjahr 2014 nach einem umstrittenen Referendum von Russland annektiert worden. Die ukrainische Regierung in Kiew und der Westen sehen die Annexion als Verstoß gegen das Völkerrecht an und betrachten die Krim weiter als Teil der Ukraine. Ende 2015 stoppte Kiew die Energieversorgung der Halbinsel von ukrainischem Territorium aus.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare