Drei Brandherde entdeckt

Feuer in Kathedrale von Nantes: Unerwartete Wende bei Ermittlungen - Brandstifter gefasst?

Die Kathedrale von Nantes brannte, ein Großeinsatz war die Folge. Es besteht der Verdacht auf Brandstiftung. Nun gibt es erneut eine Festnahme.

  • Ein Feuer ist am Samstagvormittag (18. Juli) in der Kathedrale von Nantes ausgebrochen.
  • Handelt es sich um Brandstiftung? Ein in Gewahrsam genommener Mann wurde zunächst wieder freigelassen (siehe Update vom 19. Juli, 22.56 Uhr).
  • Nun ist der Verdächtige wieder in Haft.

Update vom 26. Juli, 10.38 Uhr: Eine Woche nach dem Brand in der Kathedrale in Nantes hat die Justiz einen Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Wie die französische Regionalzeitung Presse Océan und andere Medien am Sonntag (26. Juli) unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft berichteten, gestand der 39-Jährige in der Nacht vor einem Ermittlungsrichter, drei Feuer in dem Gotteshaus gelegt zu haben. Sein Motiv blieb zunächst unklar. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eröffnet.


Der Mann war bereits am vergangenen Wochenende - unmittelbar nach dem Feuer in dem Gotteshaus - in Polizeigewahrsam gekommen, dann aber wieder freigelassen worden (siehe unten). Es handelt sich nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft um einen Freiwilligen, der in der Diözese arbeitete. Er war demnach für die Schließung der Kathedrale am Vorabend des Feuers zuständig gewesen.

Nantes: Nach Feuer in Kathedrale - Ermittler erleiden nach Festnahme Rückschlag


Update vom 20. Juli, 14.52 Uhr: Zwei Tage nach dem Brand in der Kathedrale von Nantes in Westfrankreich tappen die Ermittler im Dunkeln: Ein zunächst festgenommener Mann war am Montag wieder auf freiem Fuß, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Der ehrenamtliche Helfer sei "nicht in die Tat verstrickt", sagte Staatsanwalt Pierre Sennès der Zeitung "Presse Océan". Der 39-Jährige war vorübergehend von der Polizei in Gewahrsam genommen und befragt worden. Er hatte die Kirche am Freitagabend abgeschlossen. 

Der französische Staat will sich nach Angaben von Finanzminister Bruno Le Maire am Wiederaufbau der Sankt-Peter-und-Paul-Kathedrale beteiligen. Eine Schätzung zu den Kosten des Wiederaufbaus gibt es noch nicht. Der Feuerwehr zufolge brannte die große Orgel vollständig nieder. Unter anderem das große Buntglasfenster in der Fassade sowie Kunstobjekte wurden zerstört oder beschädigt.

Ein tragisches Unglück ereignete sich nun in Südfrankreich. Eine Familie verunglückt bei einem Verkehrsunfall. Fünf Kinder werden tot geborgen.

Feuer in Kathedrale von Nantes: Festgenommener Mann wieder frei

Update vom 19. Juli, 22.56 Uhr: Ein nach dem verheerenden Brand in der Kathedrale von Nantes in Polizeigewahrsam genommener Mann ist wieder frei. Er sei am Sonntagabend entlassen worden, berichteten Medien unter Berufung auf den Staatsanwalt von Nantes, Pierre Sennès. Es gebe keine weitere Strafverfolgung, sagte Sennès der Lokalzeitung Presse Océan. Demnach gab es keine Verbindung des 39-Jährigen zu dem Feuer.

Update vom 19. Juli, 10.23 Uhr: Nachdem es zunächst hieß, dass in Nantes nach dem Großbrand in einer Kathedrale ein Verdächtiger festgenommen worden sei, ruderte die Staatsanwaltschaft zurück: Zwar hat die Polizei einen Mann in Gewahrsam genommen, Aussagen dazu, ob der Mann an der mutmaßlichen Brandstiftung beteiligt gewesen sei, seien jedoch „verfrüht und voreilig“, betonte Staatsanwalt Pierre Sennès gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. 

Der in Gewahrsam genommene Mann sei für die Schließung der Kathedrale am Freitagabend verantwortlich gewesen. Deshalb wollten die Ermittler „bestimmte Aspekte seines Tagesablaufs klären“, teilte Sennès mit. Die Ermittler nehmen an, dass das Feuer in der gotischen Sankt-Peter-und-Paul-Kathedrale absichtlich gelegt wurde. Noch am Samstag sagte Sennès, dass das Feuer an drei verschiedenen Stellen in dem Gotteshaus ausgebrochen war. Demnach lagen die Brandherde weit voneinander entfernt. 

Nantes: Nach Großbrand in Kathedrale wurde ein Mann in Gewahrsam genommen

Update vom 19. Juli, 9.28 Uhr: Nachdem am frühen Samstagmorgen im französischen Nantes eine Kathedrale in Flammen stand und der Verdacht der Brandstiftung besteht, wurde am Sonntagvormittag ein Mann in Gewahrsam genommen. Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP und beruft sich dabei auf die Staatsanwaltschaft. Zuvor teilte Staatsanwalt Pierre Sennès noch im Laufe des Samstags mit, dass drei Brandherde in der Kathedrale entdeckt wurden (siehe Update vom 18. Juli, 11.46 Uhr). Bei ersten Untersuchungen wurden demnach jedoch keine Einbruchsspuren gefunden. 

Auch erste Bilder der Schäden hat die Diözese noch am Samstag veröffentlicht. Darauf ist zu sehen, dass große Teile der Hauptorgel in den Innenraum der Kirche gefallen waren und dort als verkohlter Trümmerhaufen lagen. Die Orgel und auch ein großes Buntglasfenster aus dem 15. Jahrhundert seien komplett zerstört, teilte die Diözese mit. Zudem waren auf den Bildern ein ausgebrannter Schrank und großflächige Rußspuren an der Wand dahinter zu sehen. 

Der Brand hat in der Kathedrale massive Schäden angerichtet.

Staatschef Emmanuel Macron schrieb bei Twitter: „Nach Notre-Dame steht die Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul im Herzen von Nantes in Flammen.“ Weiter betonte er, die Kirche sei ein „gotisches Juwel“ und bedankte sich bei den Einsatzkräften der Feuerwehr dafür, dass sie sich einem großen Risiko aussetzen, um die Kathedrale zu retten.  

Nantes: Nach Feuer in Kathedrale besteht Verdacht auf Brandstiftung - Ermittlungen wurden aufgenommen

Update vom 18. Juli, 11.46 Uhr: Nach dem Brand in der Kathedrale in Nantes ermittelt die Staatsanwaltschaft nun wegen Brandstiftung. An drei Stellen sei das Feuer ausgebrochen, sagte der Staatsanwalt von Nantes, Pierre Sennes, dem lokalen Radiosender France Bleu Loire Océan. Ein Zufall könne das nicht sein.

Im Laufe des Tages würden Ermittler die Kirche besuchen. Ein Brandherd sei bei der großen Orgel und zwei weitere links und rechts im Kirchenschiff festgestellt worden. Das berichtete der Fernsehsender BFMTV unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Update vom 18. Juli, 10.55 Uhr: Jean Castex, Frankreichs Premierminister, bedankte sich bei den Einsatzkräften auf Twitter. Den Menschen in Nantes wolle er seine Solidarität aussprechen, schrieb Castex. Er kündigte an, am Samstagnachmittag gemeinsam mit Kulturministerin Roselyne Bachelot und Innenminister Gérald Darmanin nach Nantes zu fahren, um den Schaden zu sehen.

Kathedrale von Nantes in Flammen: Feuerwehr schickt Großaufgebot - ein Teil „vollständig zerstört“

Update vom 18. Juli, 10.30 Uhr: Zahlreiche Feuerwehrleute sind beim Brand in der Kathedrale in Nantes im Einsatz. Der Großbrand ist nach Angaben der Feuerwehr unter Kontrolle. Der Schaden konzentriere sich auf die große Orgel, die wohl „vollständig zerstört“ sei, sagte der Feuerwehrchef Laurent Ferlay bei einer Pressekonferenz.

Aktuelle Bilder zeigen, dass die lodernden Flammen in der Kathedrale von Nantes eingedämmt werden konnten.

Die Plattform, auf der die Orgel stehe, sei „sehr instabil“ und drohe zu kollabieren, sagte Ferlay. Mit dem Großbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame im vergangenen Jahr sei das Feuer aber nicht vergleichbar, sagte er. Wie das Feuer ausbrechen konnte, ist weiterhin unklar.

Großes Feuer in französischer Kathedrale ausgebrochen: Lage noch nicht unter Kontrolle

Erstmeldung vom 18. Juli, 9.22 Uhr:

Nantes - In der Kathedrale von Nantes ist am Samstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Einsatzkräfte seien um 7.44 Uhr wegen des Brandes alarmiert worden, teilte die Feuerwehr des nordfranzösischen Départements Loire-Atlantique der Nachrichtenagentur AFP mit. Das Feuer sei nicht unter Kontrolle, 60 Feuerwehrleute seien im Einsatz. „Das Feuer ist nicht unter Kontrolle, es greift um sich“, erklärte die Feuerwehr. Es handele sich um einen „Großbrand“.

Nantes: Feuer in Kathedrale ausgebrochen - Lage noch nicht unter Kontrolle

Ein Video, das auf dem Twitter-Kanal der französischen Feuerwehr veröffentlicht wurde, zeigt die lodernden Flammen über dem Eingangsbereich der Kirche.

Auf einem anderen Foto ist zu sehen, wie die Flammen hinter einem Fenster über den Toren lodern. Rauchwolken ziehen über das Kirchenschiff.

Brand in Kathedrale von Nantes

Die Kathedrale stammt aus der französischen Spätgotik und ist den Aposteln Peter und Paul geweiht. 2015 kam es in Nantes schon einmal zu einem heftigen Kirchenbrand. Damals zerstörten die Flammen den Großteil des Dachstuhls der Kirche Saint-Donatien.

Im April 2019 hielt der Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame Feuerwehrleute und Anteilnehmende auf der ganzen Welt in Atem. Der Unfall hat langwierige Folgen für das Pariser Wahrzeichen.

Video: Doch kein Glasturm: Notre-Dame wird originalgetreu wiederaufgebaut

Nachdem zwei Londoner Polizisten einen schwarzen Mann gewaltsam festgenommen haben, hat die Behörde Konsequenzen gezogen. Ein Video zeigt die erschreckende Szene. (AFP)

Ein Bewaffneter hat in der Ukraine einen Bus mit 20 Insassen in seine Gewalt gebracht.

Rubriklistenbild: © AFP / FANNY ANDRE

Kommentare