Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entscheidung über Auslieferung

Mutmaßliches Mafia-Mitglied in Moers festgenommen

Nach der Festnahme muss das Oberlandesgericht Düsseldorf über eine Auslieferung nach Italien entscheiden. Foto: Roland Weihrauch
+
Nach der Festnahme muss das Oberlandesgericht Düsseldorf über eine Auslieferung nach Italien entscheiden. Foto: Roland Weihrauch

Moers (dpa) - Ein mutmaßliches hochrangiges Mitglied der kalabrischen Mafia 'Ndrangheta soll in Moers bei Duisburg festgenommen worden sein.

Nach Berichten in italienischen Medien bestätigte die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft der dpa lediglich die Festnahme von Antonio S. vor rund zwei Wochen. Zu einem möglichen Mafia-Hintergrund könne er sich nicht äußern, sagte der leitende Oberstaatsanwalt Markus Caspers.

Der festgenommene Mann soll nach Medieninformationen aus Italien zu einer der Familien gehören, die in die Mafiamorde von Duisburg involviert waren. Im August 2007 waren vor einem italienischen Lokal in Duisburg sechs Menschen erschossen worden.

Die Festnahme sei aufgrund eines europäischen Haftbefehls erfolgt, der von der Staatsanwaltschaft im italienischen Reggio Calabria ausgestellt wurde, sagte Caspers. Der Festgenommene sei wegen der Beihilfe zur Vereitelung einer Zwangsvollstreckung verurteilt worden.

Bislang sitzt Antonio S. noch in Deutschland im Gefängnis. Das Oberlandesgericht Düsseldorf muss nun über eine Auslieferung nach Italien befinden.

Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt geht nach eigenen Angaben bei rund 100 Personen davon aus, dass sie einer italienischen Mafia-Organisation angehören oder Bezüge dazu haben. Die meisten von ihnen sollen der 'Ndrangheta angehören. Die 'Ndrangheta sei vor allem am Niederrhein und im westlichen Ruhrgebiet zu verorten, die Cosa Nostra im Kölner Bereich und die Camorra im östlichen Ruhrgebiet.

Kommentare