Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

70 Hunde in Park mit Ködern vergiftet

+
Ein Straßenhund wühlt im Mülleimer nach etwas essbarem.

Moskau - Qualvoller Tod: Über 70 Hunde sind in einem Park in Moskau vergiftet worden. Nun jagt die Polizei in der russischen Hauptstadt die selbsternannten "Doghunter".

Mindestens 70 Tiere wurden mit ausgelegten Ködern vergiftet. Das Gift sei auch tödlich für Menschen, warnte die Polizei der Agentur Itar-Tass zufolge am Freitag. Kurz vor dem Tod trat allen Tieren Schaum aus dem Maul, sie übergaben sich und litten unter Krämpfen.

In Moskau und anderen russischen Städten leben Tausende herrenlose Streuner, die immer wieder auch Menschen attackieren. „Doghunter“ (Hundejäger) legen in Selbstjustiz vergiftete Köder aus, die aber auch von Haustieren gefressen werden.

dpa

Kommentare