Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier bleiben in Haft

Messerattentat in Finnland: Drei Festgenommene wieder frei

Nach der Messerattacke in Turku
+
Kerzen und Blumen stehen am 22.08.2017 in Turku (Finnland) auf dem Marktplatz. Bei der Messerattacke am 18.08.2017 waren zwei Frauen getötet und acht Menschen verletzt worden.

Drei von sieben im Zusammenhang mit dem Messerattentat in Finnland festgenommenen Männern sind wieder auf freiem Fuß.

Die übrigen vier bleiben inhaftiert, wie die finnische Polizei am Samstag mitteilte. Dazu gehöre der Hauptverdächtige, ein 18-Jähriger, der laut Medienberichten aus Marokko stammt. Am 18. August hatte er in Turku im Südwesten des Landes zwei Frauen mit einem Messer getötet. Er verletzte zudem sechs Frauen und zwei Männer, die den Opfern zu Hilfe kamen.

Der Messerattentäter, der durch Schüsse der Polizei am Bein verletzt wurde, hat die Tat gestanden. Er bestreitet nach Angaben seines Anwalts jedoch jegliche Mord- oder terroristische Absicht. Die finnischen Behörden sprechen von einem "Terrorakt", das Motiv des Angreifers liegt aber weiter im Dunkeln.

Medienberichten zufolge soll der seit 2016 in Finnland lebende Mann dort einen Asylantrag gestellt haben, der abgelehnt wurde. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums hielt er sich zuvor auch in Deutschland auf.

AFP

Kommentare