Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Medien: Nordkorea präpariert Interkontinentalrakete

Südkoreanische Marine-Soldaten beobachten die Grenze zu Nordkorea.
+
Südkoreanische Marine-Soldaten beobachten die Grenze zu Nordkorea.

Seoul - Nordkorea trifft nach südkoreanischen Medienberichten möglicherweise Vorbereitungen für den Start einer Interkontinentalrakete.

US-Geheimdienste zeigten sich wegen verdächtiger Aktivitäten in einer Raketenfabrik nahe der Hauptstadt Pjöngjang beunruhigt, berichtete die Zeitung “Dong-A Ilbo“ am Samstag unter Berufung auf “informierte“ Kreise. Es gebe Hinweise, dass dort eine ballistische Rakete mit einer Reichweite von mehr als 5000 Kilometern für den Abtransport mit dem Zug präpariert werde.

Wie “Dong-A Ilbo“ berichtete auch die nationale Nachrichtenagentur Yonhap, unter Berufung auf südkoreanische Regierungbeamte, dass in der Fabrik nahe Pjöngjang ähnliche Aktivitäten beobachtet worden seien wie vor dem umstrittenen Raketenstart in Nordkorea Anfang April.

Die Spannungen in der Region hatten sich zuletzt infolge des Raketenstarts und eines zweiten Atomtests in Nordkorea am vergangenen Montag deutlich verschärft. Als Reaktion auf die Verurteilung des Starts der Rakete mit hoher Reichweite durch den Weltsicherheitsrat hatte das kommunistische Land mit weiteren Atomversuchen wie auch mit Tests von Interkontinentalraketen gedroht. Auch der Atomtest wurde einstimmig vom UN-Sicherheitsrat verurteilt.

dpa