Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei findet Zahn im Mixer

Frau zerhäckselt und kocht ihren Mann - den Nachbarn bietet sie ihn als Speise an

Marokko - Sie soll ihn getötet, zerkleinert, in einem Mixer püriert und an Arbeitern aus der Nachbarschaft verfüttert haben. Einer Frau aus Marokko wird vorgeworfen diese schreckliche Tat begannen zu haben. Und es wird noch krasser. Opfer soll ihr Partner gewesen sein mit dem sie sieben Jahre lang zusammen lebte.

Als die Polizei einen Zahn in einem Mixer einer Frau fand, konnten sich die Beamten noch nicht vorstellen, welches Horrorszenario sich in dem Haus abgespielt haben muss. Die Frau aus Marokko soll ihren Liebhaber erst getötet, dann gekocht und schließlich an Arbeiter aus der Nachbarschaft verfüttert haben. Hintergrund für die Tat sollen Trennungsgedanken des Mannes gewesen sein, berichtet stern.de. 

Bruder meldet Opfer als vermisst

Wie die Tageszeitung "The National" berichtet, habe der Bruder des Mannes diesen bereits als vermisst gemeldet. Er habe auch die Partnerin seines Bruders besucht und sie nach dessen Verbleib befragt. Diese soll erklärt haben, dass sie den Mann vor die Tür gesetzt habe. Doch dies stellte sich als Lüge heraus. Drei Monate nach dem plötzlichen Verschwinden des Mannes konnte die Polizei die widerliche Gewalttat aufdecken.

Mord im Moment des "Wahnsinns"

Letztendlich war es der Zahn im Mixer, der den entscheidenden Hinweis lieferte. Ein DNA-Test brachte die traurige Gewissheit - es handelte sich um den Vermissten. Auch im Verhör mit der Polizei soll die Frau den Mord erst geleugnet haben, bis sie dann gestand in einem Moment des "Wahnsinns" ihren Mann getötet zu haben. 

Todesursache unklar - Arbeiter verspeisen Ex-Lover

Auf welche Weise sie den Mann getötet hatte, wollte die Polizei dem Bericht nach nicht verraten. Klar ist nur, dass die Frau die Überreste ihres ehemaligen Liebhabers in einem traditionellen Reisgericht verarbeitet hatte und die Speise den Arbeitern aus der Nachbarschaft anbot. 

Weitere brutale Gewalttaten

Schreckliche Tat in Weißrussland: Vater findet sein enthauptetes Baby in riesiger Blutlache auf dem Fußboden

Grausamer Mord in Mönchengladbach: Vater bricht Sohn (sechs Wochen) 13 Rippen und quält ihn zu Tode

Schreckliche Tat in Münchner U-Bahn: Frau (18) schläft ein und wird von Fahrer vergewaltigt

jg/mz

Rubriklistenbild: © Montage Pixabay/dpa

Kommentare