Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er genoss gerade die Sonne

Polizei nimmt Mafioso am Strand fest

Palinuro - Beim Sonnenbaden am Strand ist ein Mafioso in Italien von der Polizei aufgespürt worden. Der 42-Jährige genoss gemeinsam mit einem Freund in Badehose die Sonne, als er den Beamten ins Netz ging.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Polizeibeamte erkannten den Verbrecher am Strand von Palinuro in Süditalien und nahmen ihn fest. Er war im August bei einem Freigang entkommen und seitdem auf der Flucht.

Der Mann aus der Organisation 'Ndrangheta war unter anderem wegen Mordes, Mitgliedschaft in kriminellen Vereinigungen und Drogenhandels gesucht worden. Anfang der 90er Jahre war das Clan-Mitglied für den Mord an einem Polizisten verurteilt worden. Der Kriminelle versuchte noch, sich mit falschen Papieren herauszureden, konnte seine erneute Festnahme aber nicht mehr verhindern.

Italienischer Mafiaboss bei Utrecht festgenommen

Der seit Jahren gesuchte Mafiaboss Francesco Nirta

Auch in in Nieuwegein bei Utrecht konnte ein seit Jahren gesuchter italienischer Mafiaboss festgenommen werden. Francesco Nirta stand auf der Liste der zehn gefährlichsten flüchtigen Verbrecher Italiens, wie Medien des Landes am Samstag berichteten. Die niederländische Justiz bestätigte die Festnahme des 39-Jährigen. Er sei auf ein Gesuch der italienischen Behörden in einer Wohnung gefasst worden.

Nirtas Familie soll den Berichten zufolge in die Mafiamorde von Duisburg im August 2007 verwickelt gewesen sein. Damals wurden sechs Italiener auf offener Straße erschossen. Für die Morde verantwortlich gemacht wurde der Nirta-Strangio-Clan, dem auch der nun verhaftete Francesco angehört. Auslöser für die Morde von Duisburg war eine alte Familienfehde zweier rivalisierender Clans. Francesco Nirta selbst soll jedoch nicht an den Morden beteiligt gewesen sein.

Der 'Ndrangheta-Boss ist den Berichten zufolge seit 2007 auf der Flucht und wurde international gesucht. Er war 2011 in Abwesenheit in Italien wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Mit Nirta wurden nach Angaben aus den Niederlanden vier weitere Männer verhaftet. Die Polizei fand 40 Kilo Kokain und mehrere tausend Euro Bargeld in der Wohnung und in einem Auto der Verdächtigen.

„Die Operation ist ein weiterer Schlag gegen die 'Ndrangheta“, sagte Marco Minniti, Sekretär in der Regierung von Ministerpräsident Enrico Letta. „Die Festnahme von Francesco Nirta, einem der zehn gefährtlichsten Flüchtigen, zeigt, dass der Kampf gegen die organisierte Kriminalität eine der absoluten Prioritäten der Regierung ist, die mit Kraft und Einsatz vorangetrieben wird.“ Die kalabrische 'Ndrangheta gilt als eine der mächtigsten italienischen Mafiaorganisationen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare