Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bier-Liebhaber müssen jetzt stark sein

Lkw verliert süffige Ladung - 3000 Liter Weizenbier dahin

Was für ein Anblick: 3000 Liter Weizenbier dahin
+
Was für ein Anblick: 3000 Liter Weizenbier dahin
  • Anne Kleinmann
    VonAnne Kleinmann
    schließen

Bei einem Unfall hat ein Lkw im baden-württembergischen Schützingen seine Last verloren: 300 Kisten Weizenbier landeten dabei auf der Straße.

Schützingen - Meterlang  liegen in Schützingen Bierkisten und Flaschen auf der Straße. Ein Lastwagen hatte dort am Vormittag seine gesamte Bierladung verloren. 

Wie der SWR berichtet, ist bisher noch völlig unklar, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Polizei mutmaße aber, dass der Fahrer möglicherweise zu schnell in die Kurve gefahren ist. Dieser blieb unverletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Illingen ist mittlerweile mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. In den sozialen Netzwerken amüsieren sich die Nutzer bereits über den Unfall. 

Ein Nutzer schreibt bei Facebook: „Freibier“. Eine andere: „Schnell hin.“ Einige Nutzer sind aber auch geschockt beim Anblick der Bilder: „Schade um das Bier“, schreibt ein Nutzer. Ein anderer meldet sich mit: „Bin da beinahe vor Schock von der Straße ab gekommen, als ich vorbei gefahren bin... Das viele gute Bier, so schändlich behandelt.“

Es bleibt die Hoffnung, dass wenigstens die Freiwillige Feuerwehr am Ende der Aufräumarbeiten noch ein Bier abbekommen hat.

ak

Kommentare