Alpinunfall in Leutasch/Tirol

Deutsche (51) stürzt auf 1.900 Metern Höhe nach hinten ab - Begleiter sind geschockt

Leutasch/Tirol - Am Montag kam es u einem Alpinunfall beim Aufstieg des Söllerpasses, bei dem sich eine Deutsche schwere Verletzungen zuzog.

Am Montagvormittag, den 27. August, unternahm eine 51-jährige deutsche Staatsbürgerin in Begleitung von zwei weiteren Personen von Leutasch durch das Puittal auf den Söllepass. Tourenziel wäre die Meilerhütte gewesen.

Beim Aufstieg zum Söllerpass verlor die Frau um 13.13 Uhr auf einer Seehöhe von circa 1.900 Meter das Gleichgewicht und stürzte ohne Fremdeinwirkung nach hinten und in weiterer Folge über steiles felsdurchsetztes Gelände

Die 51-Jährige zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und nachdem die Begleiter die Rettungskette in Gang gesetzt hatten wurde sie nach Erstversorgung in die Klinik Innsbruck geflogen. Die geschockten Begleiter wurden vom Polizeihubschrauber in das Tal geflogen.

Pressemeldung Landespolizeidirekton Tirol

Rubriklistenbild: © jre (Symbolbild)

Kommentare