Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sechs Männer verschüttet

Lawinenunglück in Griechenland: Snowboarder tödlich verletzt

In einem nordgriechischen Skigebiet ist ein 30-jähriger Snowboarder bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen.

Athen - Er wurde am Freitag von den Schneemassen gegen einen Baum geschleudert. Der Mann gehörte zu einer Gruppe mit insgesamt sechs jungen Snowboardern. Alle wurden von der Lawine erfasst, die fünf anderen überlebten, wie der lokale staatliche Radiosender (ERA- Kozani) berichtete.

Piste eigentlich gesperrt

An den vergangenen Tagen hatte es in Mittel- und Nordgriechenland stark geschneit, danach herrschte Tauwetter - und zum Zeitpunkt des Unglücks dichter Nebel, wie Augenzeugen im Radio sagten. Aus diesem Grund hatten die Verantwortlichen das Skigebiet Vasilitsa geschlossen. Die fünf jungen Männer seien auf eigene Gefahr mit ihren Snowboards unterwegs gewesen, berichteten Reporter griechischer Nachrichtenportale aus der Unglücksregion. Die meisten Griechen kennen die Gefahr der Lawinen nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare