Ein Schwerverletzter

Lawine in Südtirol tötet zwei Menschen

Weißenbach - Eine Lawine hat in Südtirol zwei Todesopfer gefordert. Sie wurden von den Schneemassen verschüttet. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Eine Lawine hat in Südtirol zwei Menschen in den Tod gerissen und einen Mann schwer verletzt. Insgesamt vier Tourengeher wurden von den Schneemassen am Samstagmittag im Ahrntal nahe der Grenze zu Österreich erfasst, wie das Nachrichtenportal „Südtirol Online“ berichtete. Drei von ihnen wurden verschüttet. Die Bergrettung barg demnach zwei Tote - eine Frau, etwa Mitte 40, und einen 60 Jahre alten Mann. Beide sollen aus Südtirol stammen.

Ein 58-Jähriger wurde mit starker Unterkühlung ins Krankenhaus geflogen. Die Lawine löste sich laut „Südtirol Online“ auf etwa 2300 Metern Höhe nahe des Zinsnocks bei Weißenbach im Ahrntal. Die vierte Tourengeherin wurde leicht am Fuß verletzt und konnte die Rettungskräfte alarmieren. Der Sucheinsatz wurde nach Angaben der Bergrettung durch schlechtes Wetter erschwert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser