Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unglück nach Glück

Aus Lawine gerettet - in zweiter gestorben

Bad Gastein - Sein Glück hielt nicht an: Kurz nach seiner erfolgreichen Befreiung aus einer Lawine ist ein Skifahrer in Österreich von einem Schneebrett getötet worden.

Der 29-Jährige war am Donnerstag im Tiefschnee vom 2700 Meter hohen Kreuzkogel im Bundesland Salzburg mit drei Begleitern abgefahren. Dabei löste er eine Lawine aus, konnte seinen Lawinen-Airbag aktivieren und wurde nur bis zum Bauch verschüttet, berichteten die Rettungskräfte. Er konnte sich aus dem Schnee befreien, löste jedoch noch ein zweites Schneebrett aus. Das drückte ihn gegen eine Lawinenverbauung. Dabei zog sich der Mann aus Niederösterreich tödliche Verletzungen zu.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Kommentare