Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lkw gegen Auto: Zwei junge Männer sterben

+

Kufstein/Ellmau - Am späten Sonntagabend hat sich auf der Loferer Bundesstraße ein schrecklicher Unfall ereignet. Dabei stieß ein Lkw frontal gegen ein Auto - zwei junge Männer starben!

Die Straße kennen viele von uns, wenn sie zum Skifahren oder in die Berge unterwegs sind: Am Sonntag, 29. März, gegen 22.45 Uhr lenkte ein 34-jähriger österreichischer Staatsbürger seinen Lkw-Zug auf der Loferer Bundesstraße (B178) von Leogang kommend in Richtung Kufstein. Im Gemeindegebiet von Sonnseite (Ellmau, Straßenkilometer 24,4) kam ihm nach eigenen Angaben auf der regennassen Fahrbahn auf seiner Fahrspur ein Auto entgegen, worauf er noch nach links ausweichen wollte. Ein Frontalzusammenstoß war jedoch unvermeidlich.

Unfall auf B178 fordert zwei Tote

 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at

Der Pkw wurde von einem 24-jährigen Tiroler aus dem Bezirk Kitzbühel gelenkt, auf dem Beifahrersitz befand sich ein weiterer 25-jähriger Tiroler. Beide Männer erlitten tödliche Verletzungen und mussten mittels Bergeschere aus dem Fahrzeug geborgen werden. Der Lkw-Fahrer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Bezirkskrankenhaus St. Johann verbracht. Die Loferer Bundesstraße war rund fünfeinhalb Stunden total gesperrt. Im Einsatz waren 45 Mann mit sechs Fahrzeugen der Feuerwehren Going und St. Johann sowie sechs Sanitäter der Roten Kreuzes.

Landespolizeidirektion Tirol/mw

Kommentare