Klimagipfel: Viele Vorschläge und Appelle

Kopenhagen - Tag zwei beim Weltklimagipfel in Kopenhagen: So viele Länder wie nie zuvor haben Vorschläge vorgelegt, um ihren Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren.

Ob dies für eine Einigung reicht, ist zweifelhaft. Bundesumweltminister Norbert Röttgen rechnet in Kopenhagen mit konkreten Entscheidungen, wie er im ZDF sagte.

Eine potenziell weitreichende Entscheidung wurde Montagabend in Washington getroffen: Die US-Umweltbehörde stufte Treibhausgase offiziell als gesundheitsschädlich ein. Damit kann Präsident Obama künftig auch ohne Zustimmung des Kongresses den Ausstoß von CO2 regulieren.

Frankreichs Außenminister Kouchner warb vorab noch einmal für die Einführung einer Steuer auf internationale Finanztransaktionen. Nach einem Gespräch mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte Kouchner in New York, mit einer solchen Steuer könnten Entwicklungsländer unterstützt werden, um Klimaschutzmaßnahmen zu finanzieren.

Am Montag hatten in Kopenhagen die Beratungen über ein neues Klimaabkommen begonnen. Bundesumweltminister Röttgen zeigte sich zuversichtlich, dass die UN-Konferenz ein Erfolg wird.

dpa

Lesen Sie dazu auch:

Klima: Rettet die Welt vor dem Hitzetod!

Klimagipfel: Hoffnung auf Durchbruch

Startschuss für Klimagipfel

Weltklimagipfel: Röttgen warnt vor Scheitern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser