Mehrere Festnahmen in Tirol

Teenie-Dealer (17) und gewalttätiges Haschisch-Trio gefasst

Kitzbühel - Wegen Eigentumsdelikten und Suchtgifthandel wurden in der Zeit vom Dezember 2015 bis zum 7. Januar 2016 sieben Personen im Bezirk Kitzbühel festgenommen.

In der Zeit von Dezember 2015 bis 7. Januar 2016 konnten durch Beamte des Landeskriminalamtes Tirol nach intensiven Ermittlungen sieben Personen im Bezirk Kitzbühel über Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck festgenommen werden. Sie stehen im Verdacht, mehrere Eigentumsdelikte begangen sowie Suchtgifthandel betrieben zu haben.

Ausgehend von einer Suchtgiftamtshandlung der Polizeiinspektion Kitzbühel im Oktober des Vorjahres wurden durch das LKA weitere Ermittlungen gegen einen 17-jährigen Österreicher sowie dessen Suchtgiftlieferanten und – abnehmern geführt. Dem Jugendlichen konnte folglich im Jahr 2015 der Erwerb von rund 3,5 Kilogramm Marihuana und einer geringen Anzahl von Ecstasy Tabletten bei verschiedenen Dealern im Bezirk Kitzbühel und Kufstein sowie die entgeltliche Weitergabe von rund 2 Kilogramm an Abnehmern ebenfalls aus dem Bezirk Kitzbühel nachgewiesen werden.

Der beschuldigte Jugendliche und zwei seiner Lieferanten - eine 26-jährige Frau aus dem Bezirk Kitzbühel sowie ein 24-jähriger Mann aus dem Bezirk Kufstein - wurden vorübergehend festgenommen und nach der Vernehmung auf freien Fuß angezeigt

Im Zuge dieser Ermittlungen stieß man auf drei weitere Personen, die im Verdacht stehen, im Sommer und Herbst 2015 zwei Raubdelikte, einen Räuberischer Diebstahl, einen Einbruchsdiebstahl und verschiedene Betrügereien begangen, sowie Suchtgifthandel betrieben zu haben.

Gewalt angewendet um an Marihuana zu gelangen

Die jungen Männer im Alter von 20 bis 24 Jahren  (österreichischer, rumänischer und bosnischer Staatsbürger) erwarben in Innsbruck sowie später in Wörgl von einem unbekannten Dealer und einem marokkanischen Staatsbürger (20 Jahre alt) wiederholt Haschisch und Marihuana und verkauften dieses an verschiedene Abnehmer in ihrem Wohnbezirk Kitzbühel.

Sie besorgten sich das Suchtgift aber nicht nur indem sie dafür bezahlten, sondern brachen einmal in eine Wohnung ein und wendeten in zwei Fällen auch Gewalt an, um an Marihuana zu gelangen, was sie unter sich aufteilten

Darüber hinaus steht der 20-jährige österreichische Staatsbürger auch im Verdacht, im Oktober 2015 als er in Innsbruck ein Paar Sportschuhe stehlen wollte, einen Mann mit Faustschlägen verletzt zu haben. Der Angestellte, der den Diebstahl bemerkt hatte, wollte den Beschuldigten zur Rede stellen.

Die drei Beschuldigten sowie ihr ausgeforschter Dealer wurden festgenommen und in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. Die Beschuldigten sind Großteiles geständig. Die Ermittlungen zu weiteren Abnehmern sind im Gange. Insgesamt konnte der Handel mit mehreren Kilogramm Marihuana bzw. Haschisch nachgewiesen werden, das Gramm Marihuana/Haschisch wurde durchwegs zum Preis von 10 Euro bis 12 Euro weitergegeben. Die Suchtmittel stammten teils aus den Niederlanden, teils aus Eigenproduktion in Tirol sowie aus der Nordafrikanerszene.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser