Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keiner weiß warum: 28 Kühe stürzen in den Tod

+
Die toten Tiere: Insgesamt 28 Kühe und Rinder stürzten in den Tod.

Bern - Grausiges Rätsel: 28 Kühe und Rinder sind von einer Schweizer Alm mehrere hundert Meter tief in den Tod gestürzt. Aber niemand weiß warum.

Am Dienstag fand eine Älplerin unterhalb einer Felswand im Soustal die Kadaver der verendeten Tiere. Ein furchtbarer Anblick: Teilweise waren die Kadaver über eine größere Fläche verstreut.

Merkwürdig: Die Todesstürze ereigneten sich immer an der selben Stelle! Die Berner Polizei hat noch keine Erklärung, warum die Kühe die Felswand heruntergefallen sind.

Am heutigen Donnerstag wurden die Kadaver mit Hilfe zweier Helikopter geborgen und nach Zweilütschinen geflogen. Dort wurden sie durch einen Tierarzt, den Wildhüter und Mitarbeiter der Kantonspolizei Bern nochmals begutachtet. Aber ohne Ergebnis. Im Polizeibericht heißt es nur: „Dabei ergaben sich keinerlei Hinweise auf einen Angriff durch ein Wildtier.“

fro