Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frau stirbt in Klinik-Warteraum

New York - Mehr als 24 Stunden musste eine 49-jährige ohne Hilfe in der Notaufnahme einer New Yorker Klinik warten, danach starb sie unbeachtet im Wartezimmer.

Der Vorfall passierte im vergangenen Jahr. Jetzt bekommt ihre Familie zwei Millionen Dollar (1,44 Mio. Euro) Schadenersatz. Wie die "New York Times" am Donnerstag berichtete, hat die Stadt als Trägerin der psychiatrischen Klinik die Verantwortung für den Vorfall übernommen.

Die Frau, eine sechsfache Mutter, litt an Depressionen. Sie war deshalb in die Notaufnahme des Krankenhauses gekommen. Dem Obduktionsbefund zufolge starb sie nach der langen Wartezeit, weil Blutklumpen aus den Beinen in ihre Lunge wanderten.

Ein Video aus dem Wartezimmer zeigte, wie die Frau mit Krämpfen zu Boden fiel. Selbst danach kümmerte sich länger als eine Stunde niemand um sie, obwohl Krankenhauspersonal in den Raum kam. Die Gesundheitsbehörde versichert, dass die Betreuung in den psychiatrischen Einrichtungen inzwischen verbessert worden sei.

Rubriklistenbild: © fkn