Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall beim Angeln

Karpfen zieht Rollstuhlfahrer in den Tod

Roermond - Grausamer Tod beim Angeln: Ein Rollstuhlfahrer ist in den Niederlanden von einem Karpfen in einen eiskalten Fluss gezogen worden. Der Mann starb.

Wie das niederländische Nachrichtenportal dichtbij.nl berichtet, saß der Frührentner am vergangenen Freitag in seinem Elektro-Rollstuhl im niederländischen Roermond am Ufer des Flusses Maasnielderbeek und angelte. Als ein Karpfen anbiss, versuchte der 58-Jährige, die Leine einzuholen, doch er hatte die Kraft des Tieres unterschätzt. Der Karpfen zog den Hobby-Angler langsam in das eiskalte Wasser.

Verzweifelt versuchte der Mann wieder an Land zu gelangen, doch er schaffte es nicht. Passanten, die den Unfall beobachtet hatten, riefen den Notdienst. Als der am Ort des Geschehens ankam, bargen die Retter den Mann aus dem Wasser. Weil sein Herz bereits zu schlagen aufgehört hatte, wurde er noch am Ufer wiederbelebt und danach in ein Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er am Mittwoch an den Folgen des Unfalls.

hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare