Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Herzerweichende Geschichte

Junge (10) kann sich Plüschpanda nicht leisten - und hat eine geniale Idee

Ein kleiner Junge erlebt in einem Spielzeugladen eine große Enttäuschung, weil er sich sein Wahl-Kuscheltier nicht leisten kann - doch nur ein paar Tage später ist er überglücklich.

Liverpool - Dem eigenen Kind den Herzenswunsch verwehren müssen - das ist wohl die größte Horrorvorstellung einer jeden liebenden Mutter.

Trotzdem musste Debbie Ashworth genau das tun, als sie mit ihrem 10-jährigen Sohn Leon vor einigen Wochen einen Spielzeugladen in Liverpool besuchte. Denn leider verliebte sich der Kleine ausgerechnet in das Kuscheltier, das sich seine Mutter zu diesem Zeitpunkt nicht leisten konnte. 

Eine herbe Enttäuschung

Sie erklärte ihm, dass sie erst nach dem 15. Juni die Mittel haben würde, den auserwählten Plüschpanda zu kaufen - denn erst an diesem Tag treffe ihr Gehaltsscheck ein. 

Doch anstatt Debbie seine geballte Enttäuschung spüren zu lassen, wie es wohl jeder andere Junge in diesem Alter gemacht hätte, arbeitete Leon einfach einen genialen Plan aus: Er kritzelte ein paar Worte auf den Karton des Kuscheltiers und bat spätere Kunden damit eindringlich, auf den Kauf des Plüschpandas zu verzichten, an den er sein Herz verloren hatte.

“Bitte kauft ihn nicht - es wird mich traurig machen“

Später entdeckten ein paar Spielzeug-Mitarbeiter die Notiz des Jungen - und damit war seine rührende Bitte offenbar in mehr als guten Händen. Denn Dave Bateman, der die Botschaft gemeinsam mit seinen Kollegen entdeckt hatte, startete kurzerhand einen Aufruf auf Facebook, um den Verfasser der Nachricht zu finden.

"Helft mir, das neue Zuhause für den Panda zu finden. Ein kleiner Junge will ihn unbedingt haben und hat diese Botschaft auf dem Spielzeugregal bei uns im Asda Hunts Cross hinterlassen. Wir haben ihn seither nicht mehr gesehen. Lasst uns versuchen, ihn zu finden“, heißt es in dem Beitrag, der von Daves Freunden und Bekannten so oft geteilt wurde, dass er irgendwann tatsächlich auch auf Debbie Ashworths Timeline auftauchte. 

Die Aktion der Ladenmitarbeiter machte Leon überglücklich

Die ungläubige Mutter und ihr Sohn Leon statteten dem Laden daraufhin erneut einen Besuch ab - und bekamen dort ein wundervolles Geschenk überreicht: Den niedlichen Pandabären aus Plüsch. „Das ist der beste Tag meines Lebens", erklärte Leon daraufhin laut dem Online-Magazin „Bored Panda“ - und tatsächlich strahlt er auf dem Foto, das David Bateman nach der heiß ersehnten Reunion erneut auf dem sozialen Netzwerk postete, mit seinem neuen besten Freund um die Wette.

sl

Rubriklistenbild: © Facebook David Bateman (Screenshot)

Kommentare