Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Großer Preis von Großbritannien

Silverstone-GP JETZT im Live-Ticker: Horror-Crash kurz nach Start! Rennen sofort unterbrochen

Silverstone-GP JETZT im Live-Ticker: Horror-Crash kurz nach Start! Rennen sofort unterbrochen

17 Jahre Haft für Todesschützen

+
Mit einem Sturmgewehr (Archivbild) hat der Schweizer eine fremde Frau auf offener Straße erschossen.

Zürich - Kurz nach seiner Entlassung aus dem Militärdienst hatte ein Schweizer vor fast zwei Jahren eine fremde junge Frau auf der Straße erschossen - am Dienstag wurde er wegen Mordes zu 17 Jahren Haft verurteilt.

Der heute 23-jährige war im November 2007 in Tarnjacke und mit dem Sturmgewehr, das ihm von der Armee zur Verfügung gestellt worden war, zu einer Bushaltestelle in Zürich gegangen, wo die 16-Jährige mit ihrem Freund stand. Mit einem gezielten Schuss tötete er sie.

Nach Ansicht des Staatsanwalts ging er mit “außergewöhnlicher Gefühlskälte“ und “besonders ausgeprägter Hinterhältigkeit“ vor. Einen Grund für seine Tat hatte der Angeklagte weder der Polizei noch dem Gericht nennen können.

dpa