40 000 Jahre altes Mammut in Russland entdeckt

Moskau - Wissenschaftler haben im hohen Norden Sibirien einen sensationellen Fund gemacht: Ein etwa 40 000 Jahre altes gut erhaltenes Mammut. Sogar innere Organe seien konserviert gewesen.

Ein etwa 40 000 Jahre altes gut erhaltenes Mammut haben Wissenschaftler im hohen Norden Sibiriens entdeckt. Nicht nur Haut und Knochen, sondern sogar Muskeln und einige innere Organe seien durch den Permafrost konserviert worden, teilte die Russische Akademie der Wissenschaften am Freitag nach Angaben der Agentur Interfax mit. Die Überreste des Tieres lagen in einer Höhle an der Küste des Nordpolarmeers nahe dem Fischerdorf Jukagir in der Teilrepublik Jakutien.

Die Forscher schätzen das Alter des Mammut-Jungen auf etwa zehn Jahre. Es habe 200 bis 250 Kilogramm gewogen haben und sei ungefähr zwei Meter lang gewesen. “Genaue Untersuchungen beginnen im Februar 2012“, hieß es. Die letzten Mammuts, die zur Gattung der Elefanten gehören, starben vor etwa 4000 Jahren aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser