Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jäger quälen Gams: Video schockt ganz Tirol

Der Jäger, der das Tier an den Hinterläufen bergab zog, ist bislang nicht identifiziert.
+
Der Jäger, der das Tier an den Hinterläufen bergab zog, ist bislang nicht identifiziert.

Innsbruck - Ein verletztes und zappelndes Tier, Blutspuren auf spitzem Geröll: Ein Amateur-Video über den grausamen Tod einer Gams in den Tiroler Alpen hält derzeit ganz Österreich in Atem.

Auf Youtube wurde ein achtminütiges Video hochgeladen, das derzeit ganz Österreich in Atem hält. Es zeigt den langen Leidensweg einer Gams, die von zwei Jägern in den Tiroler Bergen entgegen dem Jagdrecht und auf grausame Art und Weise ums Leben gebracht wird. Ein niederländischer Hobbyfilmer machte die Aufnahmen und stellte den Film mit dem Kommentar "Ich war tief erschüttert!" auf der Video-Plattform für ein breites Publikum bereit.

Auf dem Film ist eine Gams zu sehen, die von Jägern durch einen Schuss verletzt wurde. Ein Mann zieht das noch lebende Tier, das sich mit letzter Kraft zu wehren versucht, über spitzes Geröll hinter sich her - ganze zwei Minuten lang! Blutlachen sind auf dem Gestein zu sehen, bis schließlich ein zweiter Mann im Bild auftaucht und das leidende Tier mit einem Messer tötet. Ganz Tirol ist geschockt!

Ebenfalls schockiert zeigte sich der Tiroler Landesjägermeister Anton Larcher gegenüber der österreichischen Nachrichtenagentur APA, er sprach von einer "barbarischen Vorgehensweise". Ein Disziplinarverfahren gegen den Jäger sei eingeleitet, zudem würde Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Tierquälerei erstattet.

Einer der beiden Männer konnte bereits identifiziert werden. Wer der grausame Jäger war, der das Tier an den Hinterläufen talwärts schliff, ist bislang nicht bekannt.

Das Original-Video wurde auf YouTube mittlerweile gelöscht, Kopien des Films, die auf anderen Portalen am Dienstag noch zu sehen waren, sind mittlerweile auch gelöscht.

rr/rored24

Kommentare