ISAF: Al-Kaida-Anführer in Afghanistan getötet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kabul - Bei einem Luftangriff in der ostafghanischen Provinz Kunar ist nach Angaben der Internationalen Schutztruppe ISAF ein hochrangiger Kommandeur des Terrornetzes Al-Kaida getötet worden.

Die ISAF teilte am Mittwoch mit, Abdallah Omar al-Kuraischi habe Angriffe arabischer Kämpfer in Kunar und der Nachbarprovinz Nuristan koordiniert. Außer ihm seien bei dem Luftschlag ein Al-Kaida-Sprengstoffexperte namens Abu Atta al Kuwaiti und mehrere andere arabische Aufständische ums Leben gekommen.

Neue Bilder Terroranschlag 11. September

Bilder vom 11. September 2001

Die NATO-geführte ISAF hatte den Luftangriff bereits am vergangenen Sonntag gemeldet, nun aber erst die Identität des Al-Kaida-Anführers bestätigt. Zu dem Angriff kam es im Korangal-Tal, einer Hochburg von Extremisten.

Der Tod von Omar al-Kuraischi sei “ein bedeutender Sieg für das afghanische Volk“ und werde Al-Kaida-Aktivitäten in der Region verringern, sagte der amerikanische ISAF-Oberst Rafael Torres laut der Mitteilung. Die ISAF werde andere ausländische Kämpfer und hochrangige Taliban-Anführer sowie deren Unterstützer weiterhin “unerbittlich“ angreifen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser