Zusammmenstoß von zwei Autos in Innsbruck

Versagten die Bremsen?

Innsbruck - Eine 20-jährige Frau aus Innsbruck fuhr am 23. Juni, gegen Mitternacht mit einem Auto auf der Trientlgasse in Innsbruck in westliche Richtung. An der Kreuzung mit dem Grießauweg wollte sie an der dortigen Stoptafel anhalten. Dies gelang ihr jedoch nicht, da laut ihren Angaben die Bremsen nicht funktionierten.

In diesem Moment fuhr eine 58-jährige Frau, ebenfalls aus Innsbruck, mit ihrem Wagen am Grießauweg in südliche Richtung und es kam in der Kreuzungsmitte zu einem rechtwinkligen Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen.

Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeuglenkerinnen sowie die Beifahrerin (20 Jahre) der 20-Jährigen und ein Beifahrer (43 Jahre) der 58-Jährigen unbestimmten Grades verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Da die 20-Jährige angab, dass die Bremse versagt habe, wurde deren Wagen über Auftrag der Staatsanwaltschaft Innsbruck zur technischen Untersuchung vorläufig sichergestellt.

Im Einsatz befanden sich zwei Rettungsfahrzeuge sowie zwei Polizeistreifen. Die Trientlgasse war in diesem Bereich für circa 45 Minuten in Richtung Westen nur erschwert passierbar.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance / Hans Punz/APA/dpa (Symbolbild)

Kommentare