Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall in Innsbruck beim Fensterbau

Arbeiter (28) stürzt rücklings 20 Meter tief in den Tod!

Innsbruck - Ein 28-jähriger Arbeiter aus Deutschland war am Dienstag gegen 9.10 Uhr im achten Stock eines Wohnhauses im Stadtteil Hötting damit beschäftigt, ein Fenster zu tauschen.

Dabei versuchte er den Querbalken des Rahmens zu lösen, was ihm jedoch nicht gelang. Der Mann stürzte plötzlich rücklings rund 20 Meter in die Tiefe und schlug auf einem Vordach des Hochhauses auf. Eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife beobachtete das Sturzgeschehen und verständigte die Rettungskräfte. 

Nach Reanimation durch den Notarzt wurde der Mann in die Klinik Innsbruck gebracht, erlag aber kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen. Der zweite Mitarbeiter sowie eine Zeugin mussten vom Kriseninterventionsteam betreut werden.

Wie die Pressestelle der Landespolizeidirektion Tirol auf Nachfrage von rosenheim24.de erklärte, handelt es sich bei dem Toten um einen deutschen Staatsbürger, der allerdings schon viele Jahre in Innsbruck wohnhaft war.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare