Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

20 Kilo Cannabisharz sichergestellt

Polizei gelingt Schlag gegen Drogenszene in Innsbruck

+

Innsbruck - Seit längerer Zeit ist das Landeskriminalamt Tirol einem Drogenring in Innsbruck auf der Spur. Nun konnte ein weiterer Erfolg vermeldet werden. Einige Makel gibt es dennoch.

Umfangreiche Ermittlungen des Landeskriminalamtes Tirol – Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität - führten zur Ausforschung einer kriminellen Vereinigung, die im Verdacht steht seit November 2016 ca. 42 kg Cannabisharz von Italien nach Österreich verbracht und anschließend im Bereich Innsbruck verkauft zu haben.

Insgesamt konnten sieben Männer mit marokkanischer, algerischer, italienischer und österreichischer Staatsbürgerschaft im Alter von 19 bis 55 Jahren ausgeforscht, drei davon festgenommen und ca. 20 kg Cannabisharz in einem Straßenverkaufswert von ca. 200.000 Euro sichergestellt werden. 

Innsbruck bereits länger im Fokus

Ende November 2016 konnten im Stadtgebiet von Innsbruck zwei der nordafrikanischen Drogenszene zuordenbare Suchtgiftbunker mit insgesamt ca. 1 kg Cannabisharz aufgespürt und ausgehoben werden. Die daraufhin geführten Ermittlungen führten zu einem Suchtgiftring, welcher im Verdacht steht arbeitsteilig das Suchtgift zum Verkauf nach Tirol verbracht zu haben.

Die Bestellungen sollen von den in Innsbruck ansässigen Zwischenhändlern an einen Verkäufer in Norditalien gegangen sein, welcher diese entsprechend organisiert und mittels eines Kuriers von Turin nach Innsbruck verschickt haben soll. Für diese Fahrten soll er dem Kurier auch Fahrzeuge (PKW) zur Verfügung gestellt haben. 

Parallel zu diesem Kurier sei von ihm auch eine Art „Beauftragter“ entsandt worden, zu dessen Aufgaben es zählte, das geschmuggelte Cannabisharz in Innsbruck in Empfang zu nehmen, an die diversen nordafrikanischen Zwischenhändler zu verteilen sowie den Erlös der Lieferung wieder zurück nach Italien zu bringen. Die Zwischenhändler sollen das Haschisch anschließend gewinnbringend an Straßenhändler und diverse Stammkunden in Innsbruck verkauft haben. 

Erfolg mit Makel

Festgenommen werden konnte der 55-jährige ital. Kurierfahrer, welcher zum Zeitpunkt seiner Festnahme ca. 19 kg Cannabisharz bei sich hatte, der 36-jährige „Beauftragte“ des Verkäufers sowie ein 24-jähriger Zwischenhändler, beide mit marokkanischer Staatsbürgerschaft. 

Gegen drei weitere Zwischenhändler besteht eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck. Ein Innsbrucker Taxilenker, der häufig von Mitgliedern der kriminellen Vereinigung zu Fahrten herangezogen wurde, wurde auf freiem Fuß angezeigt. 

Die Beschuldigten sind zu den ihnen vorgehaltenen Straftaten nicht geständig. Sie befinden sich derzeit in der JA Innsbruck in Untersuchungshaft. Zusätzlich konnten 20 Suchtgiftabnehmer der kriminellen Vereinigung ausgeforscht und zur Anzeige gebracht werden.

Presseaussendung Landespolizeidirektion Tirol

Kommentare