Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Strafmaß noch offen

Indien: Gericht verurteilt vier Vergewaltiger

+
Einer der Verurteilten Vergewaltiger.

Neu Delhi - Zu viert fielen die Männer in einer Fabrikruine über eine junge Fotografin her, nun hat ein Gericht in Mumbai die Männer für schuldig befunden. Ihnen droht lebenslange Haft.

Nach der Vergewaltigung einer Fotografin hat ein Gericht in der indischen Stadt Mumbai vier Männer für schuldig erklärt. Ein Strafmaß wurde am Donnerstag zunächst nicht bekanntgegeben, werde aber für Freitag erwartet, teilten die Behörden mit. Als Höchststrafe droht den Männern lebenslange Haft. Im vergangenen August hatten sie die 23-jährige Fotografin in einer Fabrikruine im Zentrum Mumbais angegriffen. Drei der Täter seien zudem wegen einer weiteren Vergewaltigung in der Ruine verurteilt worden, teilte der Staatsanwalt mit.

„Das Urteil ist eine deutliche Botschaft an andere Täter und hat somit eine abschreckende Wirkung“, sagte der Innenminister des Bundesstaates Maharashtra, RR Patil. Er hatte den Urteilsspruch am Donnerstag vor Ort mitverfolgt.

Das Verbrechen erinnert an die Gruppenvergewaltigung im Dezember 2012 in Neu Delhi. Dort war eine 23-jährige Studentin in einem Bus vergewaltigt und so schwer misshandelt worden, dass sie zwei Wochen später starb. Wie damals gab es auch im vergangenen Herbst wieder lautstarke Proteste auf den Straßen indischer Städte. Nach dem Verbrechen von Neu Delhi hatte die Regierung Gesetze verschärft und eine schnellere Strafverfolgung versprochen.

dpa

Kommentare