Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwäbisch Gmünd

In Rems ertrunken? Dreijähriger Junge wird obduziert

Nach Angaben der Polizei war das Kind zusammen mit seiner Kindergartengruppe auf einem Spielplatz, der sich am Ufer der Rems befindet. Foto: Christoph Schmidt/dpa
+
Nach Angaben der Polizei war das Kind zusammen mit seiner Kindergartengruppe auf einem Spielplatz, der sich am Ufer der Rems befindet. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Schwäbisch Gmünd (dpa) - Ein vermutlich in dem Fluss Rems ertrunkener drei Jahre alter Junge soll am Dienstag obduziert werden. Das sagte ein Polizeisprecher nach dem Unfall am Montag in Schwäbisch Gmünd.

Ob noch am selben Tag Ergebnisse vorliegen, sei ungewiss. Der kleine Junge war am Montag mit seiner Kindergartengruppe auf einem Spielplatz am Ufer der Rems. Der Junge soll sich unbemerkt von der Gruppe entfernt und wohl in Richtung Ufer gegangen sein. Nachdem das Fehlen des Kindes bemerkt wurde, wurde nach ihm gesucht und der leblose Junge im Wasser liegend gefunden. Der Dreijährige starb später im Krankenhaus.

Die zum Zeitpunkt des Unglücks anwesenden Aufsichtspersonen und Kinder seien noch nicht eingehend befragt worden, sagte der Polizeisprecher. Auf dem Spielplatz waren zum Unglückszeitpunkt 19 Kindergartenkinder und drei Aufsichtspersonen. Der Kindergarten öffnete am Dienstag.

Mitteilung vom 20.01.

Kommentare