Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurz nachdem Sie ihr drittes Kind bekam

Horror-Unfall: Mutter (26) in Krankenhaus von Aufzug halbiert

Sevilla - Ein schrecklicher Unfall in einem Krankenhaus sorgt gerade für Fassungslosigkeit bei Familie, Freunden und dem Klinikpersonal: Eine Frau wurde von einem Aufzug halbiert.

Rocio Cortes N. (26) war am Samstag hochschwanger ins Valme Hospital in Sevilla (Südspanien) gebracht worden. Dort brachte sie ihre Tochter zur Welt. Kurz nach der Geburt sollte die dreifache Mutter vom zweiten in den dritten Stock gefahren werden - dann geschah das schreckliche Unglück, wie metro.co.uk berichtet.

Wie die Familie von Rocio Cortes N. aussagte, sollen die Türen des Aufzugs eine Störung gehabt haben. Der Pfleger - samt der Mutter mit dem Neugeborenen auf der Liege - stieg also im zweiten Stock ein, doch es passierte nicht viel. Die Türen gingen auf und schlossen sich wieder, ohne dass sich der Aufzug in Bewegung setzte. Und wieder öffneten und schlossen sich die Aufzugstüren - ohne, dass der Lift nach oben fuhr.

Die junge Mutter von drei Kindern wurde von einem Aufzug halbiert.

Schließlich entschied der Pfleger, den Lift zu verlassen und schob Rocio aus dem Lift. Dann passierte es: Der Aufzug fuhr plötzlich nach oben, klemmte die dreifache Mutter, die auf der Liege lag, ein. 

Die Maschine zerschnitt die Frau in zwei Teile - ein schreckliches Unglück. Die Feuerwehr war Stunden damit beschäftigt, die Leichenteile aus dem Aufzugsschacht zu entfernen. Dem Neugeborenen geht es nach Klinikangaben gut.

Nun ermitteln die Behörden, wie es zu dem grausamen Unglück kommen konnte. Angeblich wurde der Aufzug erst am 12. August inspiziert.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare