Kraftprotz mit 200 PS: Bilder von der neuen Horex

1 von 8
Revolutionär soll sie sein, die neue "Horex". Unter dem VR-Sechszylinder Motor mit 1200 Kubik und etwa 8500 Umdrehungen stecken 175 bis 200 PS. Mit etwa 240 Kilo ist die Maschine jedoch vergleichsweise schlank.
2 von 8
Revolutionär soll sie sein, die neue "Horex". Unter dem VR-Sechszylinder Motor mit 1200 Kubik und etwa 8500 Umdrehungen stecken 175 bis 200 PS. Mit etwa 240 Kilo ist die Maschine jedoch vergleichsweise schlank.
3 von 8
Revolutionär soll sie sein, die neue "Horex". Unter dem VR-Sechszylinder Motor mit 1200 Kubik und etwa 8500 Umdrehungen stecken 175 bis 200 PS. Mit etwa 240 Kilo ist die Maschine jedoch vergleichsweise schlank.
4 von 8
Revolutionär soll sie sein, die neue "Horex". Unter dem VR-Sechszylinder Motor mit 1200 Kubik und etwa 8500 Umdrehungen stecken 175 bis 200 PS. Mit etwa 240 Kilo ist die Maschine jedoch vergleichsweise schlank.
5 von 8
Revolutionär soll sie sein, die neue "Horex". Unter dem VR-Sechszylinder Motor mit 1200 Kubik und etwa 8500 Umdrehungen stecken 175 bis 200 PS. Mit etwa 240 Kilo ist die Maschine jedoch vergleichsweise schlank.
6 von 8
Revolutionär soll sie sein, die neue "Horex". Unter dem VR-Sechszylinder Motor mit 1200 Kubik und etwa 8500 Umdrehungen stecken 175 bis 200 PS. Mit etwa 240 Kilo ist die Maschine jedoch vergleichsweise schlank.
7 von 8
Revolutionär soll sie sein, die neue "Horex". Unter dem VR-Sechszylinder Motor mit 1200 Kubik und etwa 8500 Umdrehungen stecken 175 bis 200 PS. Mit etwa 240 Kilo ist die Maschine jedoch vergleichsweise schlank.
8 von 8
Entwickler Clemens Neese hat sechs Jahre an der Idee gearbeitet.

München - Die Traditionsmarke "Horex" ist in München mit einem richtigen Kraftprotz wieder auferstanden. Das neue Motorrad, von den Entwicklern lange geheim gehalten schafft 200 PS mit einem Sechszylinder-Motor und vergleichsweise wenigen 8500 Umdrehungen.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.