Schwulenfeindlicher US-Senator outet sich selbst

+
Senator Roy Ashburn auf einem Polizeifoto nach seiner Verhaftung.

Sacramento - Im US-Staat Kalifornien hat sich der republikanische Senator Roy Ashburn zu seiner Homosexualität bekannt. Bislang war er als Aktivist gegen Rechte gleichgeschlechtlicher Paare in Erscheinung getreten.

Roy Ashburn veröffentlichte sein “Coming Out“ am Montag in Radiosender KERN. Dort erklärte er, er fühle sich dazu gezwungen, zu Gerüchten Stellung zu nehmen, er habe vergangene Woche vor seiner Verhaftung wegen Trunkenheit am Steuer einen als Schwulentreff bekannten Nachtclub besucht. Der 55-jährige Vater von vier Kindern sagte zu der Trunkenheitsfahrt, er habe das Gesetz gebrochen, Menschen gefährdet und schulde der Öffentlichkeit eine Erklärung. Er sei schwul und habe in Staatssenat seit 1996 kontinuierlich gegen Homosexuellen-Rechte gestimmt, weil das die Wähler in seinem Wahlkreis so von ihm erwartet hätten.

apn

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser