Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltweit "Project-X-Fest" ausgerufen

Facebook-Party endet in Krawall und Chaos

+
Die Facebook-Party ist völlig außer Kontrolle geraten.

Haren - Tausende Nachtschwärmer waren am Freitagabend zu einer auf Facebook angekündigte Party in den Niederlanden gekommen. Das Fest endete in Krawallen, Verwüstungen und 34 Festnahmen.

Einige Teilnehmer lieferten sich in der Stadt Haren, etwa 185 Kilometer nördlich von Amsterdam, Auseinandersetzungen mit der Polizei. Mehrere Menschen wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft verletzt.

„Abschaum ist in unserer Stadt Amok gelaufen“, sagte Bürgermeister Rob Bats. „Eine unschuldige Einladung auf Facebook zu einer Party führte zu Randale, Zerstörung, Plünderung, Brandstiftung und Verletzungen mitten in Haren.“ Nach ersten Erkenntnissen habe eine gewaltbereite Gruppe das Chaos angeführt. Sie sei vorbereitet gewesen und habe bewusst die Konfrontation mit der Polizei gesucht.

Bilder der Krawallnacht

Niederlande: Facebook-Party endet im Chaos

Niederlande: Facebook-Party endet im Chaos © dpa
Niederlande: Facebook-Party endet im Chaos © dpa
Niederlande: Facebook-Party endet im Chaos © dpa
Niederlande: Facebook-Party endet im Chaos © dpa
Niederlande: Facebook-Party endet im Chaos © dpa
Niederlande: Facebook-Party endet im Chaos © dpa
Niederlande: Facebook-Party endet im Chaos © dpa

Niederländische Medien berichteten, die Party sei ursprünglich als kleine Feier eines 16-jährigen Mädchens geplant gewesen. Sie postete die Einladung jedoch im sozialen Netzwerk Facebook, wo sie sich schnell verbreitete. Einige der Partygäste in Haren trugen T-Shirts mit der Aufschrift „Project X Haren“, eine Anspielung auf den Film „Project X“, in dem es um eine wilde Party geht.

Am Samstag gründete sich eine weitere Facebook-Gruppe mit dem Namen „Project Clean-X Haren“. Die Teilnehmer wurden aufgefordert, bei den Aufräumarbeiten in der Stadt zu helfen.

dap

Kommentare