Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen Puch-Urstein und Hallein

Vorsicht Brückensprengung! Tauernautobahn am Wochenende gesperrt

Puch, Hallein - In der Nacht von 18. Januar, Samstag, auf Sonntag sperrt die ASFINAG beide Richtungsfahrbahnen der A10 Tauernautobahn zwischen den Ausfahrten Urstein und Hallein.

Zwischen 22 und 5 Uhr früh wird der gesamte Verkehr auf die L105 (Halleiner Landesstraße) abgeleitet. Grund ist die für 23.30 Uhr geplante Sprengung der Almbrücke an der Richtungsfahrbahn Villach. Im Zuge der laufenden Erneuerung der A 10 wird die Brücke gänzlich neu errichtet.

Die Sanierung des sechs Kilometer langen, mehr als 50 Jahre alten Autobahnabschnitts zwischen Puch-Urstein und Hallein umfasst auch den Neubau der Almbrücke bei der Anschlussstelle Hallein. „Wie im Vorjahr in Richtung Salzburg sprengen wir morgen um 23.30 Uhr das alte Brücken-Tragwerk an der Richtungsfahrbahn Villach", so ASFINAG-Projektleiter Hanspeter Treichl. 

Der Neubau der Brücke auf der Richtungsfahrbahn Villach steht ab Ende März 2020 an. Dafür werden in drei nächtlichen Sperren 70 Tonnen schwere und bis zu 40 Meter lange Stahlträger mit Betonfertigteilen eingehoben. Bis zur Fertigstellung der Generalerneuerung Ende Juni 2020 rollt der gesamte Verkehr gebündelt auf der Richtungsfahrbahn Salzburg. Es stehen in jede Richtung immer zwei Fahrspuren zur Verfügung.

hud

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare