Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drama in England

Tote Grundschülerin (7): 16-Jährige bekennt sich schuldig

Der Fall der getöteten Katie erschütterte ganz Großbritannien. Nun hat sich die mutmaßliche Täterin, die bereits im Gefängnis sitzt, des Totschlags schuldig befunden.

Leeds - Eine 16-jährige im nordenglischen Leeds hat zugegeben, ein siebenjähriges Mädchen getötet zu haben. Die Grundschülerin Katie war im Januar mit schweren Schnittverletzungen am Hals und der Brust in einem Feld nahe einer Wohnsiedlung in York gefunden worden. Sie starb kurze Zeit später in einem Krankenhaus.

Die mutmaßliche Täterin steht wegen Mordes und des Besitzes einer Waffe vor Gericht. Per Videoübertragung aus dem Gefängnis bekannte sie sich am Montag des Totschlags schuldig. Sie plädiere auf verminderte Schuldfähigkeit, teilte ihr Rechtsanwalt der BBC zufolge mit. Die Staatsanwaltschaft ist demnach bereit, den Mordvorwurf fallen zu lassen.

Der Fall hatte ganz Großbritannien erschüttert. Auch Premierministerin Theresa May hatte sich dazu geäußert. „Ich schließe mich den Beileidsbekundungen für die Familie und Freunde der kleinen Katie an, die so tragisch gestorben ist“, hatte May nach Bekanntwerden der Tat im Parlament in London gesagt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare