Am Donnerstag in Gaimberg/Osttirol

Aus Übermut: Vier Schüler springen aus Sessellift

Gaimberg/Zettersfeld - Kein Unfall, sondern Absicht: Vier junge Burschen sind am Donnerstag in Gaimberg in Osttirol auf die fatale Idee gekommen, von einem Sessellift zu springen. Ein 13-Jähriger verletzte sich dabei schwer.

Am 27.12.2018, gegen 12.50 Uhr fuhren vier österreichische Freunde im Alter von 13 und 14 Jahren im Schigebiet Lienz/Zettersfeld mit dem Sessellift "Steinmandl" bergwärts. Unmittelbar nachdem die Burschen den Sicherheitsbügel geschlossen hatten, kam einem die Idee, vom Sessellift zu springen. 

Drei Freunde sprangen in der Folge zwischen der Stütze 1 und der Stütze 2 gleichzeitig vom Sessellift auf die darunter befindliche Lifttrasse. Der vierte Bub sprang etwas zeitverzögert nach, als es aufgrund des Gewichtsverlustes den Sessel bereits etwa 1,5 bis 2 Meter angehoben hatte. 

Dabei kam der 13-jährige Schüler zu Sturz zog sich eine Fraktur des linken Schlüsselbeines zu. Die Schüler konnten selbständig die Lifttrasse verlassen und die Pistenrettung alarmieren. Diese brachte den Verletzten per Quad und Seilbahn ins Tal, von wo er mit der Rettung weiter in das Bezirkskrankenhaus Lienz eingeliefert wurde.

Sessellift-Unfall: Mädchen (7) stürzt zehn Meter in die Tiefe

Erst am 1. Weihnachtsfeiertag war ein Mädchen aus Deutschland in Ellmau in Tirol rund zehn Meter tief aus einem Sessellift gefallen. Eine Skilehrerin hatte die Siebenjährige noch an den Schultern gehalten - nach einigen Minuten aber die Kraft verloren. Das Kind stürzte auf die präparierte Piste und brach sich den linken Unterschenkel.

mh/Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance / Monika Skolim

Kommentare