Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einsatz in Tirol

Granaten und Munition in Schottergrube gesprengt

Tirol - Drei siebeneinhalb Zentimeter große Sprenggranaten und elf Stück zwei Zentimeter großer Fliegerabwehrmunition wurden am Mittwochabend gefunden. Das sorgte für einen großen Knall.

Am Mittwoch, gegen 17.45 Uhr, wurde zwischen Unterperfuß und Zirl der Fund von Kriegsmaterial gemeldet. Es handelte sich dabei um drei siebeneinhalb Zentimeter große Sprenggranaten - unversehrt beziehungsweise beschädigt - und elf Stück zwei Zentimeter großer Fliegerabwehrmunition.

Nach Rücksprache mit der Gemeinde und dem Verantwortlichen einer Baufirma wurden die Kriegsrelikte zu einer nahegelegenen Schottergrube gebracht. Nachdem die Umgebung abgesperrt worden war, erfolgte die sprengtechnische Vernichtung durch den Entschärfungsdienst. Die Detonation verlief kontrolliert ab. Es gab keine Sach- oder Personenschäden.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa