Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grausige Entdeckung

Hamburger Polizei sucht nach weiteren Leichenteilen

In dem Gebiet zwischen Bille- und Tiefstackkanal war kürzlich bereits ein Torso gefunden worden. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv
+
In dem Gebiet zwischen Bille- und Tiefstackkanal war kürzlich bereits ein Torso gefunden worden. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Der Torso und mehrere weitere Leichenteile der ermordeten Prostituierten wurden bereits in Hamburger Gewässern gefunden. Nun wurde ein Kopf entdeckt. Ob es der Kopf der Frau ist, soll ein DNA-Schnelltest zeigen.

Hamburg (dpa) - Nach dem Fund eines Frauenkopfes in einem Hamburger Kanal hat die Polizei mit Tauchern die Suche nach weiteren Leichenteilen fortgesetzt.

Zudem warte man auf das Ergebnis eines DNA-Schnelltestes, der Klarheit darüber bringen soll, ob der Kopf wie zuvor gefundene Körperteile zu einer vermissten Prostituierten gehört, teilte eine Polizeisprecherin mit. Den Kopf hatte ein Fußgänger in dem Kanal entdeckt.

Der Schnelltest soll Gewissheit bringen, ob der gefundene Kopf zu der Leiche einer vermissten Prostituierten gehört.

Die Polizei vermutet dies. Ein Fußgänger hatte den Kopf im Kanal treibend gesehen. Polizeitaucher, die gerade in der Nähe nach weiteren Leichenteilen suchten, bargen den Kopf. Sicher ist laut Polizei, dass es der Kopf einer Frau sei.

In dem Gebiet zwischen Bille- und Tiefstackkanal war kürzlich bereits ein Torso gefunden worden. Insgesamt wurden mit dem Kopf seit Anfang August elf Leichenteile geborgen. Das Opfer ist laut Polizei eine 48 Jahre alte Frau aus Äquatorialguinea. Sie hat ersten Erkenntnissen zufolge im Stadtteil St. Georg als Prostituierte gearbeitet.

Kommentare